Die Partner

Der Sammler: Dr. Peter Krevert
Neun Jahre alt war der Knirps damals. Das war 1972 und die Nationalelf wurde erstmals Europameister. Und während gleichaltrige Jungen sich mit kindgerechten Hobbys auf den Weg machten, hatte sich der kleine Peter einer ganz eigenwilligen Freizeitbeschäftigung zugewandt: Autogramme sammeln! Mit liebevoller Hartnäckigkeit, sprühendem Ideenreichtum und freundlicher Konsequenz fing der Münsterländer, aber im Herzen doch ein waschechter Gelsenkirchener Junge, an, Fußballberühmtheiten und solche, die es werden wollten, um deren Unterschriften zu bitten. Und siehe da: Was zunächst als schwärmerisches Steckenpferd begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einer nunmehr in Deutschland einzigartigen äußerst wertvollen Sammlung gemausert.

  

Doch damit nicht genug: Der promovierte Politikwissenschaftler, Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft der Autographensammler e.V., Verleger und Autor zahlreicher Bücher, darunter des Bestsellers „Das Schalker Autogrammbuch – Königsblaue Schriftstücke und Anekdoten“ (AGON-Sportverlag), aber im „Hauptberuf“ immer noch „Fußballfan mit geradlinigem Herzen“ gebliebene Dr. Peter Krevert, sammelt nicht nur weiter, inzwischen öffnet er seine „Schatztruhe“ und macht die besten Exemplare der fußballbegeisterten Öffentlichkeit zugänglich. – Die aktuelle Ausstellung ist nach der Weltmeisterplakatschau bereits sein drittes Projekt im Bereich des Fußballsports. Sein „Debüt“ gab er in der Saison 2005-2006 mit den Königsblauen Schriftstücken im Schalke-Museum der Gelsenkirchener ARENA (über 40.000 Besucher in 8 Monaten). Darüber hinaus waren Originalexponate der Krevertschen Sammlung u.a. bereits im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn zu sehen.

  



Der Schirmherr: Klaus Fischer
Als Schirmherrn für diese faszinierende Ausstellung zu 90 Jahren Nationalelf-Geschichte konnte Dr. Krevert den legendären „Mister Fallrückzieher“, Klaus Fischer, gewinnen, der dem Sammler, Ausstellungsbegründer und Schalke-Fan schon lange verbunden ist.

Klaus Fischer – spektakuläre Fallrückzieher machten ihn weltberühmt und mit seinem Treffer am 16. November 1977 beim Länderspiel Deutschland - Schweiz (4:1) im Stuttgarter Neckar-Stadion schoss er sich endgültig in die Geschichtsbücher des deutschen Fußballsports. Das berühmte Tor wurde von den ARD-Zuschauern erst zum Tor des Jahres 1977, dann zum Tor des Jahrzehnts der 70er Jahre und schließlich zum Tor des Jahrhunderts gewählt. Insgesamt erzielte Klaus Fischer in 45 Länderspielen 32 Tore für Deutschland. Hinzu kommen 268 Treffer in der Bundesliga, in der er von 1968 bis 1988 in 535 Spielen für 1860 München, den FC Schalke 04, den 1. FC Köln und den VfL Bochum auflief. Die Vize-Weltmeisterschaft 1982 war der größte sportliche Erfolg des Torjägers, der 1999 in die Schalker Jahrhundert-Elf gewählt wurde. Heute betreibt Klaus Fischer eine Fußballschule für Kinder und Jugendliche.

  



Der karitative Partner: Agapedia
„Es grüßen die deutschen Fußball-Größen!“ ist eine Ausstellung, die nicht nur das Auge erfreut, sondern ebenfalls das Herz: Mit schönen Eindrücken und Erinnerungen etwas Gutes tun – das ist einfach eine ganz persönliche Herzensangelegenheit unserer Consulting. Um diesem karitativen Gedanken gerecht zu werden, bemühen wir uns immer, einen Teil der Erlöse an die abzugeben, die es nicht so gut haben. In diesem Sinne heißt der karitative Partner an unserer Seite: Agapedia, eine Stiftung von Jürgen Klinsmann, die bereits seit 1995 humanitäre Projekte für hilfsbedürftige und notleidende Kinder ins Leben ruft. Mit Herzblut und Leidenschaft engagiert sich Agapedia direkt vor Ort, im In- und Ausland, organisiert, betreut, schafft gesellschaftliche Nachhaltigkeit und bringt eben denen Freude, die es ganz besonders nötig haben.

Für weitere Informationen: www.agapedia.de

   
Als Spieler Welt- und Europameister, als Bundestrainer WM-Dritter: Jürgen Klinsmann


In Erinnerung: Rolf Rüssmann
An dieser Stelle soll auch an Rolf Rüssmann, der am 2. Oktober 2009 verstarb, erinnert werden.

Insbesondere da in den letzten Jahren unsere Vorläufer-Ausstellung „Es grüßen die Deutschen Fußballweltmeister“! unter der ehrenamtlichen Schirmherrschaft von Rolf Rüssmann stand. Der Ex-Manager von Schalke, Gladbach und Stuttgart war wohl einer der profiliertesten und dabei beliebtesten Bundesligaakteure. Als Spieler absolvierte er 453 Bundesligaeinsätze, davon 304 für Schalke und 149 für Dortmund, dabei erzielte er 48 Tore. Hinzu kommen 20 Länderspiele, darunter einige bei der WM 1978 in Argentinien. Seine schönste Auszeichnung erhielt er 1999 mit der Wahl in die Schalker Jahrhundert-Elf.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Eva und den beiden Töchtern.